Vielfalt tut gut! Schulprojekte in LöcknitzVielfalt tut gut! Schulprojekte in LöcknitzVielfalt tut gut! Schulprojekte in Löcknitz
Bisherige Projekte und Aktivitäten  >  Vielfalt tut gut! Schulprojekte in Löcknitz

Integration im Fokus

Wenn Fremde Nachbarn werden, geht das nicht immer ganz unproblematisch vor sich. Helfende Hände und Projekte können hier wie Katalysatoren wirken. Den deutschen und polnischen Schülern in Löcknitz mit attraktiven Angeboten "unter die Arme" zu greifen, war dann auch das Ziel des Schulfördervereins der Regionalen Schule. Gemeinsam mit der Regionalen Schule, dem Agendabüro Stettiner Haff, dem Kreisjugendring Uecker-Randow und dem Kulturwerk Vorpommern entstand die Idee und dann der Projektantrag "Demokratisches Schulkino Löcknitz" - und konnte den Vergabebeirat überzeugen.

Mit ausgesuchten Filmen werden im Jahr 2009 nun Themen wir Fremdheit, Ausgrenzung, Rassismus, Demokratie und Toleranz thematisiert und mit den Schülern in anschließenden Diskussionen unter die Lupe genommen. Unter den anvisierten Filmen sind Beiträge wie "Die Welle", "Alles für meinen Vater", "American History X". Das Projekt ist gefördet aus dem Bundesprogramm "Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus".

Konflikte selbst lösen

Wie geht man mit Konflikten um? - Kommunikationskompetenzen und Konfliktlösungsstrategien zu schulen ist der Inhalt des Projektes "Ausbildung von Schulmediatoren" des Fördervereins der Regionalen Schule Löcknitz. Gemeinsam mit dem Agendabüro, dem Lehrerkollegium und einer professionellen Konfliktvermittlerin wurde der Antrag entwickelt und beim Kreisjugendring eingereicht. Die besondere Lage der Gemeinde Löcknitz an der deutsch-polnischen Grenze und der starke Zuzug polnischer Familien in den letzten Jahren ließ auch in den Schulen den Handlungsbedarf für integrative Projekte wachsen. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung ist die Befähigung der Schülerinnen und Schüler, Probleme zu artikulieren und im besten Falle selbst zu lösen.

Mit dem positiven Votum des Vergabebeirates können in den nächsten Monaten in der Regionalen Schule in allen Klassenstufen Streitschlichter/Schulmediatoren ausgebildet werden. Das Projekt wird gefördert aus dem Bundesmodell "Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus"